Antriebstechnik

Kettentriebe

Kettentriebe werden in Form von Rollenketten, Antriebsketten, Förderketten und Lastketten verwendet. Vorteile der Kettentriebe sind u.a. formschlüssige, schlupffreie Kraftübertragung, konstante Übersetzungsverhältnisse und vorspannungsfreie Kraftübertragung.

Riementriebe

Riementriebe werden als kraft- oder formschlüssige Antriebselemente angeboten. Als kraftschlüssige Antriebselemente sind z. B. Keilriemen und als formschlüssige die Zahnriemen bekannt.

Kupplungen

In modernen Maschinen treten vermehrt Direktantriebe auf. In den meisten Fällen werden allerdings lineare Wellenverbindungen mit Kupplungen realisiert. Der Antriebsstrang besteht oft aus mehreren Einzelmaschinen wie z. B. Motor, Getriebe und Arbeitsmaschine. Kupplungen dienen als leistungsstarke und bauraumoptimierte Maschinenelemente dazu, die Ein- und Ausgangswellen der Komponenten miteinander zu verbinden.

Zahnräder

Zahnräder übertragen Drehmoment und Drehzahl von einer Welle auf eine zweite, durch Formschluss der im Eingriff befindlichen Zähne. Durch die Kombination zweier unterschiedlich großer Zahnräder mit unterschiedlicher Zähnezahl in einem Zahnradpaar können Drehmomente und Drehzahlen verändert werden. Zahnradgetriebe sind die am häufigsten verwendete Getriebeart.

Welle-Nabe-Verbindungen

Zur Übertragung von Kräften und Momenten werden Maschinenteile wie Riemenscheiben, Zahn- und Kettenräder, Kupplungen und dergleichen auf Wellen befestigt. Deren Naben müssen radial und auch meist axial mit der Wellenachse fest verbunden sein. Zur Realisierung von Welle-Nabe-Verbindungen gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Verbindungsarten und Methoden.

Ihr Ansprechpartner

Liane Korn
Zentrale Mainz
Abteilungsleiterin AT

Tel.: +49 6131 626942
l.korn@rheinwerkzeug.de