Ausgleichselemente

Der Antrieb von Arbeitsmaschinen wird nur in seltenen Fällen direkt in der Arbeitsmaschine selbst verwirklicht. Zumeist besteht er aus mehreren Einzelmaschinen wie z.B. dem Motor, dem Getriebe und der Arbeitsmaschine, welche über Wellen miteinander verbunden sind und so die Antriebskräfte übertragen. Diese Einzelmaschinen müssen so zueinander ausgerichtet sein, dass ein radialer Wellenversatz minimiert wird und Längentoleranzen in koaxialer Richtung eingehalten werden (Lagerspiel).

Durch diese Bedingungen wird eine unnötig hohe, nicht kalkulierbare Belastung der Wellenlagerungen vermieden und die Leistung und Lebensdauer der verschiedenen Baueinheiten optimiert. Metallische Zwischenlagen dienen dem Ausgleichen aufgetretener Maßtoleranzen, dem Ausrichten von Maschinen- und Anlagenteilen oder dem Einstellen definierter Abstandsmaße. Durch den Einsatz von Ausgleichselementen werden kostentreibend enge Fertigungstoleranzen vermieden.


Ausgleich von Höhen-Toleranzen

 

Aber nicht nur beim Ausgleich von Höhen-Toleranzen zwischen Motor, Getriebe und Arbeitsmaschine können Ausgleichselemente zum Einsatz kommen. Das Abstimmen von Getriebekomponenten, beispielsweise in Kegelradantrieben, ist nur eine der vielen weiteren Anwendungsmöglichkeiten von Ausgleichselementen. Mit schälbaren Passscheiben kann hier das axiale Spiel von Wellen ausgeglichen werden.


Ausgleich von axialen Toleranzen an der Lagerstelle und Einstellen des Lagerspiels

 

Stützscheiben:

Im Bereich der Ausgleichselemente bieten wir Ihnen Stützscheiben von SEEGER. Die Stützscheiben von SEEGER werden aus Federstahl gefertigt und sind durchgehärtet. Sie sind für die Anwendung zwischen Maschinenteilen mit großen Rundungen, Fasen oder Kantenabständen und allen SEEGER Ringen zur Schaffung einer scharf kantigen Anlage geeignet.

Passscheiben:

Mit Passscheiben kann das axiale Spiel, welches sich aus Fertigungstoleranzen ergibt, reduziert werden. Passscheiben sind in verschiedenen Dicken zu erhalten, dadurch lassen sich alle erdenklichen Kombinationen und Dickenstufen bilden. Dadurch entfallen mechanische Nacharbeiten wie Fräsen, Drehen oder Schleifen und Wartezeiten in der Montage können vermieden werden.

Motorunterlagen:

Motorunterlagen dienen dem Ausrichten von Antrieben, Getrieben, Pumpen etc. Ob bei der Bauteilmontage im Herstellungsprozess oder im Reparaturfall: Der Einsatz von präzisen metallischen Zwischenlagen am Ort des Zusammenbau bietet in beiden Fällen Vorteile.

Kugellager-Ausgleichsscheiben:

Kugellager-Ausgleichsscheiben sind federnde Elemente, die zur Senkung des Geräuschpegels und zur Erhöhung der Lebensdauer von Kugellagern beitragen, indem axiale Spielräume aufgefüllt werden. Damit können idealere Einbauverhältnisse geschaffen werden, obwohl aus wirtschaftlichen Gründen die Maßhaltigkeit der umgebenden Bauteile reduziert werden konnte. Der Ausgleich von axialen Toleranzen bis zu 1,5 mm ist problemlos realisierbar.