Gelenklager und Gelenkköpfe

Gelenklager sind einbaufertige, genormte Maschinenelemente. Sie bestehen aus einem Innenring mit kugeliger Außenform und einem Außenring mit hohlkugeliger Innenform. Damit sind räumliche Einstellbewegungen möglich.
Gelenklager können hohe statische Kräfte aufnehmen oder ermöglichen, bei relativ niedrigen Gleitgeschindigkeiten, Kipp- und Schwenkbewegungen.

Gelenkköpfe sind Gelenklager-Einheiten, die aus dem Gelenklager und dem Gehäuse mit Gewindeschaft, dem sogenannten Stangenkopf, bestehen. Sie werden hauptsächlich bei Hebel- und Gestängeverbindungen eingesetzt. Ein weiterer bedeutender Einsatzbereich von Gelenkköpfen sind Pneumatik- und Hydraulikzylinder, wo sie als Verbindungsstücke zwischen dem Zylinder und den Anschlussteilen dienen.


Gelenklager werden in mehreren Bauarten und mit unterschiedlichen Gleitpaarungen gefertigt.


Gelenklager

Gelenklager werden mit der Gleitpaarung Stahl/Stahl oder Stahl/Bronze ausgeführt. Bei Gelenklagern mit dieser Gleitpaarung ist regelmäßiges Nachschmieren erforderlich. Die hohe Verschleißfestigkeit der Gleitflächen macht die Gelenklager vor allem für Lagerungen geeignet, die hohe Belastungen bei wechselnder Lastrichtung, Stoßbelastungen oder hohe statische Belastungen aufzunehmen haben.


Wartungsfreie Gelenklager

Wartungsfreie Gelenklager haben besondere Gleitschichten aus modernen Werkstoffen und zeichnen sich durch eine geringe Reibung aus. Verwendet werden wartungsfreie Gelenklager für Lagerungen, an die hohe Anforderungen bezüglich der Gebrauchsdauer bei wartungsfreiem Betrieb gestellt werden oder bei denen die vorliegenden Betriebsbedingungen, wie z. B. unzureichende oder fehlende Schmierung, den Einsatz von Stahl/Stahl-Lagern nicht ratsam erscheinen lassen. Vor allem aber sind sie für Lagerungen mit hohen, einseitig wirkenden Belastungen vorzusehen. Zur Aufnahme von wechselseitig wirkenden Belastungen eignen sich wartungsfreie Gelenklager dagegen nur bedingt.

Während der Einlaufphase werden PTFE-Partikel von der Außenring-Gleitschicht zur Gegenlauffläche des Gelenklager-Innenringes übertragen. Dadurch verfüllen sich die geringen Rauheiten der Innenring-Oberfläche.

Erst diese tribologisch glatte Oberfläche ermöglicht die lange Gebrauchsdauer von wartungsfreien Gelenklagern.
Wartungsfreie Gelenklager, Gleitbuchsen und Gelenkköpfe dürfen nicht geschmiert werden, da auf den öligen Flächen die zu übertragenden PTFE-Partikel nicht haften. Schmierung bei trocken eingelaufenen Gelenklagern, Gleitbuchsen und Gelenkköpfen zerstört den erreichten Glättungseffekt.
Wartungsfreie Gelenklager, Gleitbuchsen und Gelenkköpfe haben keine Nachschmier-Einrichtungen.

Gleit- und Gelenklager

Kernsortiment

Liefersortiment

DURBAL
HIRSCHMANN