Wartungsgeräte - Wälzlager und Montage

Montage

Ein gutes Arbeitsergebnis hängt bekanntlich nicht nur von gutem, sondern vor allem von gut geeignetem Werkzeug ab. Neben dem Versagen der Schmierung ist die fehlerhafte Montage von Wälzlagern die häufigste Ursache von Lagerschäden. Die Lager erreichen dann nicht die geplante Lebensdauer und erfüllen oft auch die gewünschte Leistung nur mangelhaft: hohes Laufgeräusch, unruhige Verhalten von Welle und Gehäuse und starke Erwärmung sind u.a. die Folge, Betriebsstörungen und Produktionsausfälle sind die Konsequenz.

Viele davon wären vermeidbar, wenn zur Montage der Wälzlager passende Werkzeuge eingesetzt würden. Ein paar einfache Beispiele: Schlaghülsen aus Kunststoff. Sie verteilen die Einbaukräfte auf Außen- und Innenring des Lagers und verhindern, dass diese Montagekräfte über die Wälzkörper übertragen werden. Oder nehmen wir den Montageschlüssel für Pendelkugellager: Er sorgt dafür, dass die korrekten Anzugsdrehmomente eingehalten werden, ohne dass die Lagerluft so gering wird, dass das Lager unter Vorspannung läuft. Dabei wird das Lager aber trotzdem sicher befestigt.

Das erfreuliche daran: Werkzeuge wie diese sparen außerdem jede Menge Zeit!

Überwachung

Produktionsausfälle zu vermeiden hat schon aus Kostengründen eine hohe Priorität für jedes Unternehmen. Deshalb ist es sinnvoll, Wälzlager im laufenden Betrieb zu überwachen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten: Vom einfachen Temperatursensor über kopfhörergestützte Stethoskope bis hin zur Erfassung der Körperschallfrequenzen samt Auswertung. So können Wälzlagerschäden mit einer ziemlich hohen Treffsicherheit diagnostiziert und Reparaturen und Maschinenstillstände genau geplant werden. Weil "störungsfreier Betrieb" unser Motto ist, bekommen Sie von uns jederzeit alles, was dafür notwendig ist, inklusive der Kompetenz aus 60 Jahren praktischer Erfahrung und tausenden von Lagermontagen!

Demontage

Früher oder später erreicht jedes Lager sein Lebensende und muss ersetzt werden. Auch wenn das Lager nicht mehr weiter verwendet werden soll, ist eine fachgerechte Demontage von größter Bedeutung, damit sich die Lebensdauer des Ersatzlagers nicht unnötig verkürzt. Durch Verwendung der richtigen Demontage-Werkzeuge können Sie Schäden an Welle, Gehäuse und anderen Maschinenteilen vermeiden, sodass diese Komponenten bei Bedarf wiederverwendet werden können. Zudem stellen unsachgemäße Demontage-Verfahren ein Verletzungsrisiko dar.

Neben all dem stellt die sorgfältige Demontage die Basis dar für eine anschließende, fachgerechte Schadensanalyse.

Wälzlager-Schmierstoffe

Auch die besten Wälzlager können nur bei richtiger Schmierung zuverlässig ihre Funktion erfüllen. Grundsätzlich steht der Konstrukteur vor der Frage, ob die Lagerung mit Öl oder Fett geschmiert werden soll. Da der weitaus überwiegende Anteil der Lager schließlich mit Fett geschmiert wird, beschränken wir uns hier auf wenige Worte zu Fettschmierung. In Frage der Ölschmierung holen Sie bitte unseren separaten Rat ein.

Die Wahl des geeigneten Schmierfetts, aber auch des richtigen Schmierverfahrens, nämlich das richtige Fett und die richtige saubere Menge zum richtigen Zeitpunkt dem Lager zuzuführen, spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Rund 36 % der vorzeitigen Lagerausfälle sind auf unzureichende Schmierung zurückzuführen. Mehrzweckfette können z.B. für bestimmte Anwendungsfälle eher schädlich als nützlich sein. Aufgrund der Vielzahl von Lagerungsfällen und Betriebsbedingungen ist der Auswahl des geeigneten Schmierfettes ein besonderes Augenmerk zu schenken.

Wälzlager-Schmierfette helfen mit, dass Lager einwandfrei laufen und über einen langen Zeitraum ihre Funktion störungsfrei und betriebssicher erfüllen - selbst unter schwierigsten Bedingungen. Sie helfen aber auch die Lagerstelle vor Verunreinigungen und Korrosion zu schützen und mögliche Stoßbelastungen abzufedern. Die Wahl des für einen bestimmten Lagerungsfall geeigneten Schmierfetts ist wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Lager ihre volle Gebrauchsdauer erreichen.

Die für die Auswahl eines geeigneten Schmierfetts wesentlichen Kriterien sind neben der Lagergröße, der Betriebstemperatur, den Betriebsdrehzahlen und der Lagerbelastung aber auch die erforderliche Gebrauchsdauer und die Schmierfristen, die Konsistenz, der geeignete Temperaturbereich, das Verhalten gegenüber Wasser usw..

Wir unterstützen Sie gerne in dieser Frage.

Wartung

Kernsortiment

Liefersortiment

KUKKO
 

Instandhaltungspartner

Ausgebildete Servicetechniker erarbeiten mit Ihnen Konzepte, die ungeplante Stillstände reduzieren und die Effizienz der Anlage steigern werden.

Zu den angebotenen Serviceleistungen zählen Schulungen zu Identifikation und Auswahl von Produkten, sowie Schulungen zur Montage, Demontage und Pflege von mechanischen Ersatzteilen.